Unsere Mitglieder

member 50

Partner und Unterstützer des Gewerbevereins

ÜWG

Kreissparkasse Groß-Gerau

Pressearchiv

Das neue Konzept kommt bei allen gut an

Gewerbeverein freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, und auch das Publikum ist zufrieden

Mit der Ausdehnung des Frühlingsfestes ist dem Gewerbeverein nach Aussagen vieler Besucher ein Glücksgriff gelungen: Nicht nur, dass die Gäste auf ein größeres Angebot an Verkaufsständen, Waren und Dienstleistungen stießen, ihnen gefiel am Wochenende auch die großzügige räumliche Gestaltung.

Ausschlaggebend für den Erfolg seien mehrere Gründe gewesen, erklärten Vorstandsmitglieder des Gewerbevereins – zum einen die neue Anordnung von Bühnenzelt, Tischen und Ständen, zum anderen aber auch die in den vergangenen Wochen veränderte Optik im vorderen Bereich des Einkaufszentrums Waldstraße. Ein weiteres Plus sei die gute Kooperation mit der Gemeinde: Als Beispiel nannte Gewerbevereinsvorsitzender Markus Wenzel die unkomplizierte Abwicklung bei der Sperrung der Rüsselsheimer Straße zwischen Waldstraßenkreuzung und Kreisel.

Das Bühnenzelt war an der nördlichsten Stelle der Festmeile postiert worden. Davor luden Tische und Bänke zum Verweilen ein. Links und rechts davon lockten die Gewerbetreibenden mit ihren Ausstellungszelten oder -ständen. Zum Georg-Mischlich-Platz und zum Einkaufsmarkt hin waren weitere Attraktionen zu finden, während im südlichen Abschnitt der Rüsselsheimer Straße ein Rummelplatz vor allem für jüngere Besucher reizvoll war. Ein Show- und Werbe-Truck parkte zudem mitten auf dem Marktplatz.

Das von früher gewohnte Gedränge auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums gehöre der Vergangenheit an, sagten mehrere Geschäftsleute. Im Einkaufszentrum zeigten Hobbykünstler und Vereine ihre Angebote. Es gab aber nicht nur Neues, sondern auch Bewährtes: Der Heimat- und Museumsverein stellte Fundstücke von anno dazumal aus, während der Opel-Radfahrverein aus Rüsselsheim auf dem Marktplatz mit altertümlichen Zweirädern hin und her fuhr.

Shows auf der Bühne mit Auftritten von „Accordéon à la Carte“, den „Bembeljeeschern“, der Tanzformation „Spicys“, der Band „Bayer und Beier“, den Jungen Musikern, dem Erzgebirgischen Heimatverein und der Gruppe „Nostalgie de Paris“ waren neben dem Feuerwerk am Samstagabend zusätzliche Höhepunkte.

Die Geschäfte warben mit Sonderangeboten, Rabatten, Gewinnspielen und branchentypischen Attraktionen. Hier gab es eine Lesung mit der Autorin Renate Kolb, dort wucherte Marktleiter Ludwig Boßler mit einer Dubai-Reise für zwei Personen als Hauptgewinn seiner Tombola. Darüber hinaus sorgten auf der Wald- und Rüsselsheimer Straße sowie auf dem Marktplatz Auto- und Motorradhändler für Blickfänge. Selbst die Freiwillige Feuerwehr warb mit Einsatzfahrzeugen auf dem Marktplatz für sich.

Ein Arbeitskreis aus fünf Mitgliedern des Gewerbevereins, darunter der Vorsitzende sowie Apothekerin Maja Becker, hatten sich die Gestaltung ausgedacht. Ende 2010 hatten sie mit den Vorbereitungen begonnen. Früh wurde der Kontakt zur Gemeinde geknüpft. Vorsitzender Wenzel lobte den fürs Gewerbe zuständigen Ansprechpartner im Rathaus, Roman Maus, für dessen Hilfe.

Auch das Ordnungsamt sei „überaus kooperativ gewesen“. Die Straßensperrung und die Umleitung über Berzallee und Waldstraße seien „wie am Schnürchen abgewickelt worden“, freute sich Wenzel. Während am Sonntagmorgen der designierte Bürgermeister Jan Fischer mit seinen Ex-Kontrahenten am Stand der Gemeinde Sekt ausschenkte, nutzte Erster Beigeordneter Wolfgang Glotzbach in Vertretung des noch bis Ende Juni amtierenden Gemeindeoberhaupts Ingo Waltz am Samstag die Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit und Vielfalt des Gewerbes zu betonen. Er rief dazu auf, im Ort einzukaufen und die Umsätze zu steigern.

Über eine Soforteinnahme von 1000 Euro durfte sich Wenzel wenig später freuen: Die Kreissparkasse spendete dem Gewerbeverein diese Summe, um die Veranstaltung zu unterstützen. 

© Rüsselsheimer Echo - Rainer Beutel - 18. April 2011

Zurück